Euro-
Einzelmünzen
Euro-Sammlermünzen Euro-
Kursmünzensätze
Euro-
Starterkits
2-Euro-Gedenkmünzen

EU-Flagge    Euro-Sammlermünzen    EU-Flagge

Jedes Land der Eurozone darf eigene Sondermünzen prägen. Nominalwert, Material und Motiv der Münzen dürfen dabei vom jeweiligen Land selbst bestimmt werden.

Sondermünzen unterscheiden sich von den 'normalen' Euro-Umlaufmünzen dadurch, dass sie ausdrücklich für Sammlerzwecke geprägt werden - auch wenn sie durchaus offizielles Zahlungsmittel sein können.

In Definition der Europäischen Union wird unterschieden zwischen zwei Arten von Sondermünzen, den'Sammlermünzen' und den 'Gedenkmünzen':

  • 'Sammlermünzen'(collector coins) nach EU-Definition dürfen ausdrücklich nicht das Nominal einer normalen Umlaufmünzen haben, müssen sich im Design sowohl bei Gewicht als auch beim Durchmesser von diesen unterscheiden, um Verwechslungen bei den Verbrauchern zu vermeiden. 'Sammlermünzen' sind offizielles Zahlungsmittel nur im jeweiligen Ausgabeland. Sie werden mindestens zum Nominalwert, meist einem höheren Wert verausgabt. Derzeit gibt es 'Sammlermünzen' in Silber u.a. zum Nominal von 0,25 Euro, von 1,5 Euro, von 5, 8, 10, 12, 20, 25, 50 Euro. In Gold sind auch höhere Nominale verausgabt worden.

    In Deutschland hat sich für 'Sammlermünzen' der Begriff der 'Gedenkmünzen' umgangssprachlich eingebürgert, obwohl diese nach EU-Definition eine andere Münzkategorie sind:

  • Denn 'Gedenkmünzen' (comme-morative coins) nach EU-Definition haben das gleiche Nominal, das normale Design und die technischen Spezifikationen normaler Umlauf-münzen. Sie müssen zum Nominalwert verausgabt werden. Auf der nationalen Seite sind sie einem bestimmten Anlass gewidmet. Zwischen den Staaten der Eurozone gab es eine Einigung, in den ersten Jahren der Euro-Zeit keine Euro-Gedenkmünzen heraus-zugeben, um den Bürgern die Gewöhnung an die normalen Umlaufmünzen zu erleichtern.
    Begonnen werden konnte nach einer Empfehlung der EU-Kommission im Jahr 2004 mit der Ausgabe von 2-Euro-Gedenkmünzen. Als erstes Land genutzt hat diese Möglichkeit Griechenland mit der Ausgabe einer 2-Euro-Gedenkmünzen anlässlich der Olympischen Sommerspiele 2004, seither haben alle Euro-Staaten verschiedene 2-Euro-Gedenkmünzen geprägt.

  • Deutlich unterschieden von den beiden oben genannten Kategorien müssen 'Medaillen' (medals / tokens). Medaillen sind keine Münzen, haben keine Zahlungsmittelfunktion, können auch von nichtstaatlichen Prägestellen herausgegeben werden und müssen sich ebenfalls deutlich von den normalen Umlaufmünzen unterscheiden. Leider werden solche Medaillen häufig von den gleichen Münzhandlungen angeboten wie Sammlermünzen, da hier anscheinend teilweise große Gewinnspannen zu erzielen sind. Unerfahrene Sammler zahlen nicht selten hohe Ausgabepreise in fälschlich geweckter Erwartung bezüglich der zukünftigen Wertentwicklung. Für Münzsammler im engeren Sinne sind Medaillen kaum von Interesse.

Euro-
Einzelmünzen
Euro-Sammlermünzen Euro-
Kursmünzensätze
Euro-
Starterkits
2-Euro-Gedenkmünzen